Unsere Gemeinde stellt sich vor

Herzlich willkommen auf der Seite der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Oldenburg (Baptisten) Kreuzkirche. Wir laden Sie ein, unsere Gemeinde online kennenzulernen. Wenn Sie mehr erfahren wollen, nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Oder noch besser, kommen Sie einfach mal vorbei. Wir würden uns freuen.

Monatsspruch Februar: „Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.“ (Deuteronomium 30,14)

Einmal von Barcelona nach Lissabon reisen, das ist mein Traum. An der Küste entlang, mit ausreichend Zeit auch für Andalusien. Und jeden Abend die mediterranen Gaumenfreuden genießen. Und, wo wir schon beim Reisen sind… Kanaren, Karibik, Kanada, Kaspisches Meer wären auch noch spannende Ziele (um nur die zu nennen, die mit „Ka“ beginnen). Ich träume gerne vom Reisen. Aber mit unseren jungen Kindern stecken wir unseren Radius enger. Das Glück, weite Reisen anzutreten, bleibt mir verwehrt.

Teflon ist eine tolle Erfindung. Zu Hause haben wir so ein Kochbesteck, das wie ein Teichkratzer aussieht. Es ist auch genauso weich. Aber es hat dünne Kanten und ist hitzebeständig. Beim Braten möchte ich es nicht mehr missen möchte. Manchmal fragt man sich über den Sinn der Raumfahrt. Teflon ist so eine Erfindung der Raumfahrttechnik. Wenn ich mich in diese Wissenschaft hinein denke mit schwarzen Löchern und weißen Zwergen, Materie und Anti-Materie, Raum-Zeit-Krümmung… Ich verstehe nichts. Ich bin den Wissenschaftlern dankbar für ihre Forschung. Aber das Glück, nach den Sternen zu greifen und zu verstehen, was da geschieht, bleibt mir verwehrt.

Jedem von uns bleibt so vieles verwehrt. Das Glück zu finden ist ganz schön schwer, oder nicht?

Nein, ist es nicht, lesen wir in diesem kleinen Abschnitt:

Gottes Gebot ist nicht zu hoch und nicht zu fern. Es ist nicht im Himmel, dass du sagen müsstest: „Wer will für uns in den Himmel fahren und es uns holen, dass wir's hören und tun?“ Es ist auch nicht jenseits des Meeres, dass du sagen müsstest: „Wer will für uns über das Meer fahren und es uns holen, dass wir's hören und tun?“ Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust. (30,11-14)

Wer das Leben finden will, der braucht nicht nach den Sternen greifen. Er braucht auch nicht um die Welt zu reisen. Es liegt ganz nahe: Wer das Leben finden will, halte sich an Gottes Gebote. Sie sind eine Hilfe für gelingendes Leben. Das Deuteronomium fordert dazu auf, Gott zu lieben (6,4+5) und die 10 Gebote zu halten (5,6-21). Wer sich daran hält, der wird das Leben finden. Jesus Christus fasst das noch weiter zusammen in seinem Doppelgebot, Gott und den Nächsten zu lieben (Mt 22,37-40).

Ganz nahe liegt das. Im Mund und im Herzen – da gehört es hin. Was bestimmt mein Reden? Wie kommuniziere ich mit Menschen? Wie gestalte ich Beziehungen mit ihnen? Was trage ich auf den Lippen? Und was trage ich im Herzen? Woran orientiere ich mich? Was ist für mich eine Herzensangelegenheit? Ganz nah liegt Gottes Gebot. Und es will eine Hilfe sein, damit das Leben gelingt. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Sören Brünninghaus

Termine

18
Feb
Gottesdienst
10:00 Uhr
25
Feb
Gottesdienst
10:00 Uhr
25
Feb
Gottesdienst 12Punkt1
12:01 Uhr
04
Mär
Gottesdienst mit Abendmahl
10:00 Uhr
11
Mär
Gottesdienst
10:00 Uhr
11
Mär
Gottesdienst 12Punkt1
12:01 Uhr